Geschichte

Kesseltransport aus dem Jahr 1910

Kesseltransport aus dem Jahr 1910

Mehr als ein Jahrhundert ein Begriff in Dortmund Möbelspedition Krax

Ein Zeitungsartikel aus Dortmund:

Im Jahre 1875, vor mehr als 100 Jahren, kam Johann Johanntokrax aus Bornholte bei Gütersloh nach Hombruch. Hier entwickelte sich gerade die Industrie, hier gab es Arbeit. Vor Arbeit war man damals nicht bange, denn Arbeit bedeutete Brot. In Hombruch gründete er eine Möbelspedition und nannte sich schon bald Johann Krax. Das war einfacher. Zunächst betrieb er Möbelnahverkehr, später auch Möbelfernverkehr mit der Eisenbahn. Seit dem Jahre 1891 bestand ein Vertrag mit der Königlichen Eisenbahndirektion in Essen als bahnamtlicher Rollfuhruntemehmer für den Bahnhof Barop.
Zeitweilig standen bis zu 14 Pferde im Stall. Das alte Foto (siehe oben) von einem Kesseltransport entstand 1910.
Langjähriger Fuhrmann bei Krax war der „kleine Heinrich“ Lillmeier, ein Hombrucher Original, der für seine 50jährigen Dienste bei Krax mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet wurde.
Keiner konnte mit den Pferden besser umgehen als er. Seine Pferde gingen nur, wenn er auf dem Bock saß. Hatte er zuviel Promille, das war damals erlaubt, dann fanden seine Pferde auch ohne ihn den Weg in den Stall.
1925 starb Johann Krax und sein Sohn Heinrich übernahm die Firma bis 1958. In den 30er Jahren trat der Kaufmann Heinrich Klesener in die Firma ein, die so bis 1958 bestand.
Dann übernahmen der Neffe von Johann Krax, Karl-Hans Tillman und die Nichte Elisabeth Busse das Geschäft.
Nach dem Krieg wurden Möbeltransporte im Nah- und internationalen Fernverkehr, Transporte von Straßenbaustoffen und die Schuttraumung durchgeführt.
Ein Brennstoffhandel war auch angeschlossen. In dieser Zeit war Walter Wermter 35 Jahre in der Firma als Kraftfahrer tätig. Er tritt jetzt in den wohlverdienten Ruhestand.
Jetzt wurde die Möbelspedition aus gesundheitlichen Gründen von Herrn Tillmann und Frau Busse an den erfahrenen Möbeltransportspezialisten Paul Wojciechowski übergeben. Er kann auf eine 2ojährige Praxis im Möbeltransport zurückblicken.

… und heute

Der alteingesessene Familienbetrieb ist heute ein inhabergeführtes Unternehmen, welches seinen Hauptsitz in Dortmund hat. Seit 1984 ist Paul Wojciechowski der alleinige Geschäftsinhaber.
1985 hat der Sohn, Andreas Wojciechowski, das Handwerk von der Pike auf bei seinem Vater gelernt. Seit dem 01. Februar 2001 ist Andreas Wojciechowski zum Geschäftsführer mit sämtlichen Vollmachten bestellt.

Durch das Zusammenwirken der unterschiedlichen Erfahrungen und Kenntnisse von Vater und Sohn kommen die Krax-Kunden in den Genuss der Synthese von Tradition einerseits und Moderne andererseits. Das bedeutet, dass sowohl traditionelle Werte und Erfahrungen wie Loyalität und Zuverlässigkeit gepaart sind mit der just-in-time-Philosophie und der Nutzung modernster Technologie und modernsten Equipments.

Krax, das sind heute mehr als 30 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, deren allererste Motivation die Zufriedenheit der Privat- und Geschäftskunden ist.


Kontakt

  • per Telefon: 0231 - 96 13 20 0
  • per Telefax: 0231 - 96 13 20 25
  • per E-Mail:
    info@krax-umzuege.de
  • über unser Kontaktformular
  • oder per Post:
    Karolinenstraße 25
    44 379 Dortmund

AMÖ-Fachbetrieb

AMÖ-Zertifikat - der annerkannte AMÖ-Fachbetrieb

FEDEMAC-Mitglied

FEDEMAC-Zertifikat

Anfahrt